Wie bildet billwerk passive Rechnungsabgrenzungsposten?

Folgen

Der billwerk FiBu Export bietet die Möglichkeit automatisiert passive Rechnungsabgrenzungsposten für Forderungen zu bilden und diese über den Leistungszeitraum wieder aufzulösen. 

Die Einstellung "Abgrenzungen einbeziehen" unter "Einstellungen > Konto" steuert diesen Prozess:

Abgrenzungen.png

 

Wie werden die passiven Rechnungsabrenzungsposten (pRAP) in billwerk gebildet? 

Die Abgrenzungsposten werden basierend auf dem Nettobetrag einer Forderung gebildet, da die Mehrwertsteuer für die gesamte Forderung sofort fällig wird. 

Der Nettobetrag jeder Rechnungszeile wird gleichmäßig auf den Leistungszeitraum verteilt.

Der relative Anteil des Nettobetrags, der in den  Monat der Rechnungsstellung und in die Vergangenheit fällt, wird nich abgegrenzt. Der restliche Anteil wird abgegrenzt. 

Hinweis:

Auch bei Ausgabe der Buchungssätze pro Dokument (also nicht pro Rechnungszeile) werden die Abgrenzungen pro Rechnungszeile für jede Rechnung zusammengefasst. Unterschiedliche Leistungszeiträume der einzelnen Rechnungszeilen werden auch bei der Auflösung der Abgrenznugsposten korrekt berücksichtigt.

Die Abgrenzungen werden auf das jeweilige Rechnungsdatum datiert. 

 

Wie werden die passiven Rechnungsabgrenzungsposten in billwerk aufgelöst?

In dem Moment, in dem die Abgrenzungsposten gebildet werden, entstehen gleichzeitig Abgrenzungsauflösungen im Buchungsjournal, die in die Zukunft datiert sind. Diese werden dann mit jedem neuen Monat in den FiBu Export eingefügt und sind auf den letzten Tag des jeweiligen Monats datiert.

Die Abgrenzungsauflösung je Monat entspricht dem Anteil des Monats der erstellten Abgrenzung am abgegrenzten Zeitraum.

 

Was passiert, wenn eine Rechnung, zu der passive Rechnungsabgrenzungsposten gebildet wurden storniert wird? 

Wenn zum Zeitpunkt der Stornierung noch unaufgelöste passive Rechnungsabgrenzungen existieren, werden diese entsprechend korrigiert. Das gilt auch für die Abgrenzungsauflösungen. 

 

Beispiel für Buchungen in billwerk inklusive PRAPs und deren Auflösungen:

Buchungen:
24.01.2019 - 10031 an 8400 - 142.80 EUR - Dokumentennr. RE-0120
24.01.2019 - 8400 an 0990 - 117.50 EUR - "Abgrenzung RE-0120 bis 2019-02"
28.02.2019 - 0990 an 8400 - 10.00 EUR - "Abgrenzung RE-0120 aufl. 2019-02"
...
31.12.2019 - 0990 an 8400 - 10.00 EUR - "Abgrenzung RE-0120 aufl. 2019-12 "
31.01.2020 - 0990 an 8400 - 7.50 EUR - "Abgrenzung RE-0120 aufl. 2020-01"

 

Buchungsschlüssel

Bei Abgrenzungsbuchungen sowie Abgrenzungsauflösungen wird der Buchungsschlüssel "40" gesetzt. Dadurch wird die Automatik unterdrückt, die Umsatzsteuer bleibt unverändert. Bei stornierten Abgrenzungen und Abgrenzungsauflösungen wird der Buchungsschlüssel "80" gesetzt.

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich